Samstag, 27. August 2011

früher erkennen

liebe leserinnen und leser,

die zeit hat einen interessanten artikel in ihrer online-ausgabe veröffentlicht: früher erkennen.

Von einem Plakat in Den Haag schaut ein Kind mit Trisomie 21 hinunter. Die Fotografin Eva Snoijink stellte 2009 Portraits von Kindern mit dem Down-Syndrom aus, um zu zeigen, dass sie ihrLeben genießen










"Im Blut liegt Wahrheit. Junge oder Mädchen? Dunkelhaarig oder blond? Vor allem aber: Gesund oder krank – wie wird das Kind zur Welt kommen? Schon wenige Wochen nach der Zeugung verbergen sich Antworten auf diese Fragen im Blut der Schwangeren. Kaum auf halbe Fingerlänge gewachsen, gerade vier Gramm schwer, überschwemmt der Fötus den Blutkreislauf der Mutter mit seinen Erbmolekülen. Zerstückelt zwar, zerborsten in unzählige Fragmente. Doch für die Dechiffriermaschinen in den Genlabors ist das Erbmaterial eine leichte Lektüre. Ein paar Milliliter Blut der Schwangeren werden künftig genügen, um das neue Leben zu inspizieren.


Am Bodensee hat der Probelauf für die Prophetie aus dem Mutterblut bereits begonnen. Drei Tage lang laufen die Decoder in den Laboren der Konstanzer Firma LifeCodexx, um die Erbmoleküle eines Ungeborenen zu vermessen. »Dann braucht der Computer noch einmal drei Tage, um das Ergebnis auszurechnen«, sagt Vertriebschef Martin Burow. Bei LifeCodexx beschränkt sich die Suche zunächst auf die wichtigste Frage, die viele zukünftige Eltern umtreibt: Leidet unser Kind am Downsyndrom (Trisomie 21) und wird deshalb geistig behindert und körperlich beeinträchtigt zur Welt kommen?


[...]  Beim Bundesforschungsministerium findet die Idee Anklang: Annette Schavans Haus fördert die Entwicklung mit rund 300.000 Euro.


[...] Über kurz oder lang dürfte Dennis Los Bluttest also in Deutschland zur diagnostischen Routine gehören. Das Recht auf die Entscheidung für oder gegen das Kind werden Eltern sich nicht nehmen lassen. Eine rechtliche Handhabe gegen den Test gibt es ohnehin nicht, solange der Gesetzgeber Abtreibungen toleriert und die Pränataldiagnostik fördert.

In wenigen Monaten werden Schwangere die Wahl haben. Aber erst einmal nur, wenn sie es sich leisten können."


Interessante Fragen: LEIDET ihr Kind... ich wünschte, ich könnte schon sprechen und berichten, ob ich leide. Meine Eltern sind bislang zumindest überzeugt, dass ICH nicht leide...


Viel interessanter in Bezug auf den letzten Absatz: Wieviel Entscheidungsfreiheit hat das Paar mit dem Down-Kind denn wirklich, wenn man wohl zukünftig zu einer absoluten Randgruppe gehört? Nicht nur die Kosten für den Bluttest werden diskutiert werden - sondern auch die Folgekosten für den "kranken" Menschen - und dann stellt sich die alles entscheidende Frage: 


In welcher Gesellschaft wollen wir leben?


Es lohnt, den Artikel zu lesen und sich zu fragen, ob "ich" dann demnächst wirklich aussterbe - vor dem Hintergrund der bekannt hohen Abtreibungsquote bei erkannter Trisomie 21...

Kommentare:

  1. Hallo ihr lieben, den Artikel habe ich auch gelesen und war total schockiert , dass Fördergelder an ein Unternehmen fließen, das darauf abzielt Trisomie 21 "auszurotten" - ja, so sehe ich das.
    Ich habe mich schon mal an die taz gewandt und dort nachgefragt, ob sie nicht dieses Thema intensiver aufgreifen möchten. Bin gespannt ob was dazu kommt.
    Ganz klar ist, wir als Eltern müssen mehr in die Öffentlichkeit treten und zeigen wie normal es ist wenn man mit einem Kind mit Down Syndrom lebt - oder sogar: ich glaube der Glücksfaktor ist eindeutig höher.
    Danke für euren Artikel!
    LG
    Annett

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Ben, mit deinen Fragen sprichst du mir aus dem Herzen...

    Liebe Grüße,
    LEander

    AntwortenLöschen
  3. ohjeh ... das ist traurig.

    Wollte mich übrigens noch vorstellen - wir haben erst seit 4 Wochen ein Kind mit "Extra-Ausstattung" und waren schon ein paar Mal hier zu Besuch.

    AntwortenLöschen
  4. gesund oder krank - wie relativ! wer erspart jungen eltern die alltäglichen qualen mit einem stark hyperaktiven kind? wer verschont eltern, deren kinder stark zum lügen, stehlen oder mobben neigen? wer hilft eltern, wenn ihr kind zig allergien hat oder bei einer hautbeschwerde sich ständig "tot"-kratzen muss? und wer bewahrt eltern vor dem kummer, dass ihr kind sich eines tages umbringen wird, wie letzte woche bei zwei nachbar-familien geschehen? der "gesunde mensch", der selten krank ist und fast nie kummer bereitet, ist wohl doch eher die ausnahme. was wäre die welt arm, wenn der kuschelfaktor der menschen mit dem extra-chromosom fehlen würde. danke ben, danke an deine eltern, dass ihr so kämpft!

    AntwortenLöschen