Dienstag, 13. April 2010

Der trianguläre Blick

Noch nie gehört? Meine Frühförderin meinte gestern, dass ich da noch hänge und sich deshalb meine Weiterentwicklung in allen Bereichen als ziemlich zäh erweist.
Triangulärer Blick bedeutet, "ich" "Gegenstand" "mein Gegenüber". Das ist zum Beispiel wichtig für die Kommunikation oder die Interaktion. Ich möchte dem anderen etwas mitteilen oder dem anderen etwas zeigen.
Und ich bin wohl noch sehr beim "ich". Das bedeutet, dass ich noch nicht das Bedürfnis habe, anderen etwas mitzuteilen oder durch Blickkontakt Bestätigung zu holen.
Das wirkt sich natürlich negativ auf die Kommunikation aber auch Interaktion aus. Vielleicht liegt es auch am fehlenden triangulären Blick, dass ich die Gegenstände am liebsten rumwerfe, weil ich noch keine andere sinnhafte Möglichkeit entdeckt habe.
Da heißt jetzt üben, üben, üben. Immer wieder mein Gegenüber anschauen müssen, bevor ich etwas bekomme oder Lob durch Blickkontakt abholen.
Meine Mama findets ja gerade sowieso sehr zäh mit mir. Es tut sich seit geraumer Zeit nicht viel. Weder motorisch noch kognitiv. Und das ist wohl schon zermürbend. Insbesondere wenn man als Eltern ja recht viel macht.

Übrigens zwickt Mamas Bauch teilweise schon ordentlich. Vielleicht gehts bald los? Ostern ist ja vorbei :-)

Kommentare:

  1. Lieber Benjamin,
    ich bin großer Fan von dir und glaube fest an dich! Ich selber hab das ja auch nicht so mit der Komunikation und Mama weiß oft nicht was ich von ihr will.
    Deiner Mama drücken wir ganz dolle die Daumen das es bald soweit ist und du dein kleines Schwesterchen begrüßen kannst.
    Liebe Grüße Josie und ihre Mama

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Benjamin,
    diesen seltsamen Blick haben doch ganz viele Kinder in Deinem Alter und auch weit darüber hinaus noch nicht drauf! Ich selbst habe noch viiieeeel länger Dinge durch die Gegend geworfen,das gibt sich noch - don't worry!
    Kim
    (die hier einfach aus Interesse manchmal reinschaut...)

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Ben
    ich kann dir immer wieder nur sagen *DU bist NICHT alleine* und deine Eltern auch nicht mit dem was sie so alles versuchen und machen und tun. Ich habe jetzt mit 16 Monaten *endlich* (sagt meine Mam) gelernt mich aufzusetzen und was glaubst du was ich jetzt höre. *das ist nicht richtig so wie ich es mache* weil ich nämlich am Bauch liegend erst einen Spagat mache und mich dann hochstemme. Mama zeigt mir aber immer weider wie es über die Seite gehen SOLLTE. Also was solls wir sind eben *anders* :) übrigens mit Gegenständen werfen finde ich absolut klasse *zwinker* manchmal aber nur manchmal kommt so ein Teil auch in die dafür vorgesehen Öffnung :)

    Deiner Mam und deinem Schwesterchen wünschen wir eine schöne Geburt !!
    Alles Gute und Liebe !!!

    freundschaftliche Grüße
    Elias (seit heute Sohn einer Vereinsstellvertreterobfrau :) Mama hats geschafft mit einer anderen Mami, der Verein 46+1 Down Syndrom wurde heute gegründet, näheres kommt dann mal auf FB per Mail sobald unsere HP fertig ist)!!

    AntwortenLöschen
  4. vorhin musste ich ganz doll an dich denken. ich bin mit dem letzten flieger von kerry nach deutschland geflogen, echt glück gehabt. nun bin ich in konstanz. heute war ich in einem gaaaanz warmem schwimmbad namens thermalbad, weil meine schultern vom rucksacktragen weh tun. als ich einen tunnel vom drinnen-schwimmbad zum draußen-schwimmbad durchpaddle bekomme ich einen riesigen bogen wasser aus dem mund eines mädchens mt extra-chromosom ins gesicht gespuckt. sie konnte wunderbar schwimmen und spuckte völlig unbekümmert die chlorbrühe aus!!! wie kann man ihr böse sein! nun habe ich eben ein foto vom schwimmbad in mein blog geladen und sehe da so ein dunkles gesichtchen in die linse grinsen und entdecke bei ganz starker vergrößerung, dass es dieses mädel ist. da ich keine brille beim knipsen aufhatte, hatte ich das gar nicht gesehen! ich hoffe, dass ich dir auch bald mal begegnen darf, motorisch langsam oder nicht! alles gute für euch (fast?) vier! eliane

    AntwortenLöschen